EINZELUNTERNEHMER UND SELBSTSTÄNDIGE

Nur erfolgreiche Unternehmer sind kreditwürdig – wenn Sie also Schulden machen konnten, war Ihre Geschäftsidee überzeugend und Ihr Businessplan solide. Wenn sich ein Risiko realisiert, haben sich beide Vertragsparteien – Bank und Kreditnehmer – in ihren Annahmen geirrt. Ärgerlich – insbesondere wenn Sie Ihr Herzblut vergießen – und enttäuschend, wenn das ursprüngliche Projekt aufgegeben werden muss.

Die Initiative zurück gewinnen.

Bei Schulden geht es ums Geld, beim Geld geht´s ums Geschäft. Es gibt gute und schlechte Geschäfte. Von schlechten Geschäften sollten Sie sich trennen. So banal es ist, so schwer fällt es, die Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt zu treffen.

Im Rückblick werden Sie das Scheitern Ihres Unternehmens als wertvolle Erfahrung verbuchen. Vieles wird Ihnen nicht ein zweites Mal passieren.

Was Sie wollen

Als Selbständiger oder Einzelunternehmer trifft Sie keine Insolvenzantragspflicht. Wenn Sie einen Insolvenzantrag in Betracht ziehen, bestimmen Sie den Zeitpunkt. Zumindest so lange kein Fremdantrag eines Gläubigers vorliegt. Natürlich dürfen Sie keine neuen Verbindlichkeiten eingehen, wenn Sie befürchten müssen, der Forderung nicht nachkommen zu können. Aber: die Last auf Ihren Schultern tragen Sie. So lange Sie können.

Selbstständig bleiben

Ist Ihr Geschäft im Kern gesund, bleiben Sie auch im Insolvenzverfahren selbstständig tätig.

Stichwortsuche

Telefon 030 555753090

Nachricht hinterlassen, wir rufen Sie zurück.

Kontakt

Unverbindlich anfragen.
…>

Weiterempfehlen Sitemap Impressum